Mir geht’s genauso! – Ich dachte, ich wäre damit allein! – Endlich spricht das mal jemand aus! – So und so ähnlich waren eure Reaktionen auf den Blogartikel Warum du keine Lust mehr auf Deinen Mann hast (und das okay ist). Das Nachlassen der Lust ist ein Thema, das viele Frauen verbindet. Warum reden wir so wenig darüber, selbst unter Freundinnen? Dazu muss man dort hinschauen, wo nur ein einziger Mensch zutritt hat: in deinen eigenen Kopf.

Wieder Lust bekommen – trotz Beziehung?

Du hast also keine Lust mehr auf deinen Mann. Womöglich hast du sogar Sex mit ihm, obwohl es dir keinen Spaß mehr macht. Das ist langweilig, anstrengend und im schlimmsten Fall weckt es Widerwillen in dir. Da liegt es nah, zu sagen: ich hab einfach keine Lust mehr.

Moment mal. Ich glaube es ist wichtig, genau zu differenzieren. Dass du keine Lust mehr auf deinen Mann hast, bedeutet noch lange nicht, dass du generell keine Lust mehr empfinden kannst. Es bedeutet lediglich, dass du im Moment auf diesen Mann und auf diesen Sex keine Lust mehr hast.

Aber du bist ein selbständiger Mensch, deine Lust ist nicht zwangsläufig gekoppelt an deinen Partner. Die Lust auf ihn hat sich gerade aus deinem Leben verdünnisiert. Aber dein Körper ist immer noch fähig, dir lustvolle Erfahrungen zu schenken.

Finde heraus, worauf du abfährst!

Ich finde es mega wichtig, auch in einer Beziehung die Selbstbefriedigung nicht aufzugeben oder zu vernachlässigen.

Denn nur indem du dich selbst befriedigst, findest du heraus, was dich wirklich antörnt. Ohne Ablenkung, ohne Bettgeturne oder Stellungswechsel, nur du und deine Finger. Oder du und dein Toy.

Ob du dich dabei in bunte Fantasien wegträumst oder ganz achtsam bei deinen Empfindungen bleibst: beides ist gut, hauptsache du machst es (dir). Aber gerade in deinen Fantasien liegt ein Schatz verborgen, der vielen Frauen gar nicht bewusst ist. Vielleicht schämst du dich sogar für deine Fantasien, weil du denkst, sowas Irres oder Perverses darf man doch nicht toll finden. Vielleicht bist du Feministin und findest es eigentlich voll scheiße, beim Masturbieren an Gangbangs oder Erniedrigt-Werden zu denken. Das gehört sich nicht für eine anständige, emanzipierte Frau. Oder?

Ich sage: wenn es genau das ist, was dich zum Höhepunkt bringt, dann tus’s doch einfach. Die Einzige, die hier bewertet und abwertet, bist du selbst. Nutz deine Fantasie, hau alles raus was dir einfällt, treibs auf die Spitze und treib es bunt in deinen Träumen.

Genieß die Höhepunkte, die dir deine Fantasien bescheren. Und wenn das Zucken in deinem Unterleib nachlässt, wenn du langsam wieder zu dir kommst, dann weißt du: Aha, das ist es also, was fehlt.

Um des Pudels Kern besser greifen zu können, helfen dir auch diese 7 Fragen, die du dir stellen solltest, um dein Sexleben zu verbessern.

Mehr Lust mit Fantasie

Auch in meiner letzten langen Beziehung (16 Jahre waren wir zusammen) war die Lust eingeschlafen. Aber je öfter wir begannen, über das Thema zu reden, desto öfter griff ich auch wieder zum Vibrator und machte es mir selbst. Ich sagte meinem Freund einfach: Schatz, ich bin jetzt mal ne halbe Stunde im Schlafzimmer und möchte ungestört sein.

Das Nachdenken und Reden über unsere Lust brachte vor allem eins ans Tageslicht: ich hatte auf was ganz anderes Lust. Mein Freund war mindestens genauso devot veranlagt wie ich. Aber was ich mir beim Masturbieren vorstellte, waren dominante Männer, die sich einfach nahmen, worauf sie Bock hatten. Die sich meinen Körper nahmen und ihn benutzten für ihre Lust. Das war etwas, das mir mein Freund einfach nicht geben konnte.

Sex = Fantasie + Reibung.

Helen Singer Kaplan, österreichisch-amerikanische Pionierin der Sexualtherapie

Also begann ich es außerhalb unserer Beziehung zu suchen. Fand passende Partner über joyclub, entdeckte die unbeschreibliche Lust, die ein Swingerclub-Abend mit Herrenüberschuss in mir weckt. Währenddessen machte mein Freund seine eigenen Exkursionen, keine Heimlichkeiten, keine Schuldgefühle. Und endlich wieder Leichtigkeit in Sachen Sex.

Und mir wurde klar: Die Lust war nicht weg. Sie hatte nur auf was anderes Bock als das, was sie zuhause bekam. Und mit Erweiterung der Speisekarte trat sie aus der Versenkung wieder ans Tageslicht.

Und wie krieg ich die Lust wieder IN die Beziehung?

Du weißt jetzt also, auf was du Lust hast. Und vielleicht ahnst du, was jetzt kommt. Um wieder mehr Lust in deine Beziehung zu bringen, musst du deine Fantasien raus aus deinem Kopf und rein in die Beziehung holen.

Seit ich über weibliche Lust blogge, bekomme ich auch viele Nachrichten von Männern. Alle wünschen sich nichts sehnlicher als das: ihre Frau zu befriedigen, ihre Lust zu erleben, sie aufblühen zu sehen. Auch wenn das bedeutet, etwas Neues auszuprobieren. Wer weiß, vielleicht habt ihr sogar die gleichen Fantasien, ohne es zu wissen?

Du kannst es nur herausfinden, wenn du dich mitteilst. Du hast Lust auf einen zweiten Mann beim Sex? Sag es! Du würdest gern mal einen weiblichen Körper erkunden? Sag es! Du träumst von wilden Gelagen, von Sex im Stehen in dunklen Gassen, von tantrischem Slow Sex oder von einem Callboy? Sag es! Du hast Lust, einen Swingerclub auszuprobieren und einfach mal zu gucken, was passiert! Sag es! (und schenk ihm mein Buch)

Change takes place outside the comfort zone Michael John Bobak Lotta Frei mehr Lust bekommen
Veränderung passiert außerhalb deiner Komfortzone.

Heute gibt es kaum eine Fantasie, die ich nicht in die Tat umgesetzt habe. Bei manchen war es so ein ‘aha, nice, next please’-Erlebnis. Andere widerum waren in der Realität noch viel geiler, als ich es mir je ausgemalt hätte. Aber alle Erlebnisse haben gemeinsam, dass sie mich selbstbewusster und entspannter gemacht haben. Weil ich nun weiß, was ich brauche – und das auch mitteilen kann. Mein Sex ist dadurch emanzipierter geworden und das Verhältnis zu meinem Freund entspannt, weil es keine Heimlichkeiten (mehr) gibt. Und ich habe tatsächlich wieder Lust auf ganz normalen Sex zuhause. Mal mit, mal ohne ihn. Aber immer mit einem guten Gefühl.

Meine Linktipps für mehr Lust

Viele Frauen sind diesen Weg vor dir gegangen und können dich begleiten. Wenn es um das richtige Sexspielzeug geht, hilft Sally von Lippenbekenntnisse mit ihren Toytests und Links zu den besten und ausgefallensten Anbietern.

Die Seite OMGYES informiert über weibliche Masturbation und zeigt in Videos, wie andere Frauen es sich machen – mit dem Ziel, dein Repertoire zu erweitern und dich zu inspirieren.

Sheflows klärt über weibliche Sexualität auf. Slogan: Mach es anders. Genieße Dich. Sei es dir wert.

Keine Lust auf Porno? Dann zieh dir doch ein Hörspiel rein! femtasy versammelt 300 erotische Hörgeschichten, von sanft bis hardcore.

Zum Hören ist auch der Podcast “Frauen Orgasmus” von O(h)rgasmuscoach Aksana Rasch. Impulse und Techniken, die dir helfen, dein volles orgastisches Potential zu entfalten.

Und zum Schluss verraten 7 Sexpertinnen ihre Geheimtipps für die weibliche Selbstbefriedigung.


Photo by JJ Jordan on Unsplash