In den letzten Wochen habe ich hier das Hohelied auf die offene Beziehung gesungen. Eine offene Beziehung ist, was DU draus machst. Aber sie ist keinesfalls ein Beziehungsmodell, das für jeden geeignet ist. Schon gar nicht ist sie die Garantie zum Glück. Auch offene Beziehungen gehen vor die Hunde. Sie tun es dann nur meist aus anderen Gründen als normale Beziehungen. Schließlich spielen Fremdgehen, Affären und Betrug nur noch eine untergeordnete Rolle.

Damit der Versuch einer offenen Beziehung nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, müssen bestimmte Faktoren stimmen. Einfach mal zu sagen “Hey Schatz, wie wär’s eigentlich mit ner offenen Beziehung?” in der Hoffnung auf den Freivögelschein ist in jedem Fall eine scheiß schlechte Idee.

Eine Offene Beziehung macht Dir nur Probleme, wenn…

... nur eine(r) von beiden sie will

Gerade wenn einem(r) von beiden der Sex in der Beziehung zu wenig oder nicht der richtige ist, liegt die Idee einer offenen Beziehung nahe. Man ist ja schließlich gern zusammen, hat sich eingerichtet im funktionierenden Alltag und will das alles nicht aufgeben. Bringt eine(r) den Vorschlag einer offenen Beziehung ein, wird der/die andere in den meisten Fällen verängstigt zustimmen, schließlich will man nicht der Spielverderber sein.

Aber mit der Pistole auf der Brust und Verlustangst im Herzen ist niemand ein aufrechter Verhandlungspartner. Damit eine offene Beziehung funktionieren kann, müssen beide die Vorteile darin sehen. Und zwar auch die Vorteile für sich selbst. Der sollte sich nicht darauf beschränken, endlich Ruhe vor der sexsüchtigen Ehegattin zu haben.  

Natürlich ist es nicht erforderlich, dass beide die Absicht haben, sich sofort voll auszuleben. Es ist normal, dass eine(r) in der Beziehung mehr Sex will als der/die andere. Und es ist okay, mit dem Status quo an Beziehungssex zufrieden zu sein. Kannst du deinem/r Partner/in den außerhäuslichen Sex mit anderen von vollem Herzen gönnen? Vielleicht siehst du, wie gut er ihr/ihm tut, wenn er/sie mit rosigen Wangen nach Hause kommt. Vielleicht steigt dann mit der Zeit sogar deine Lust, es auch mal auszuprobieren. Allein, oder sogar zu zweit, zum Beispiel bei einem Besuch im Swingerclub. 

Seien wir ehrlich: eine offene Beziehung ist kein Zuckerschlecken. Zumindest nicht immer.

… Du eifersüchtig as fuck bist (und das voll okay findest)

Eifersucht ist ein Gift, das einen von innen heraus auffressen kann. Sie tut weh, sie macht dich klein, sie macht dich handlungsunfähig und bedürftig. Aber es ist okay, wenn du Eifersucht empfindest. Eifersucht sollte niemals verdrängt werden. Denn sie ist eine Art Botschaft deines inneren Kindes, das beschützt und behütet werden möchte und ein sicheres Zuhause sucht.

Trotzdem solltest du um deiner selbst willen etwas daran verändern wollen, wenn ihr eine offene Beziehung plant. Wenn deine Eifersucht sehr schlimm ist und du starke Schwierigkeiten hast, sie zu beherrschen, wäre der Beginn einer offenen Beziehung wie Öl ins Feuer zu gießen. Lasst euch lieber Zeit, tragt den Gedanken an eine offene Beziehung eine Weile mit euch und sprecht darüber, wie sie konkret aussehen könnte.

Lest Bücher über alternative Beziehungsmodelle. Meldet euch in Facebookgruppen über offene Beziehung & Polyamorie an. Denn Wissen killt Angst. Die Chancen stehen gut, dass die Eifersucht nachlässt, wenn man erstmal versteht, dass eine offene Beziehung nicht weniger Liebe bedeutet. Sondern sie die Liebe wachsen lässt, indem sie ihr Raum gibt.  

… Du deine heimliche Affäre damit legalisieren willst

Im besten Fall haben beide Partner dieselbe Ausgangsposition in eine offene Beziehung. Ein Ungleichgewicht ergibt sich noch früh genug, wenn eine(r) von beiden (oft die Frau) sich leichter tut, Dates klarzumachen. Du hast schon seit Monaten eine Affäre am laufen und jetzt kommt dir die glorreiche Idee, sie mit einer offenen Beziehung zu legalisieren?  

Moooooment mal.

Eine offene Beziehung steht für Ehrlichkeit, Vertrauen und Kommunikation auf Augenhöhe. Wenn du glaubst, mit deiner Affäre durchzukommen, ohne deinem(r) Partner(in) davon zu erzählen, verstößt du gegen alle Grundregeln der offenen Beziehung. Damit die wirklich funktionieren kann, musst du deinem(r) Partner(in) schon reinen Wein einschenken. Und ihn/sie dann selbst entscheiden lassen, ob eine offene Beziehung eine Option wäre.

… Ihr nicht über eure Bedürfnisse reden könnt

Noch nie habe ich in meiner Beziehung so viel mit meinem Freund über Beziehung geredet, wie während der offenen Beziehung. Ständig gibt es Gesprächsbedarf. Schon zu Beginn, bevor es überhaupt losgeht. Wie soll die offene Beziehung genau aussehen? Was ist erlaubt? Wo setzt ihr Grenzen? Was sucht ihr bei anderen (Sex-)Partnern? Was gefällt euch an eurer Beziehung, das sie erhaltenswert macht?

Das und vieles mehr sind Themen, die aufkommen werden und sollten.  Den wenigsten fällt es leicht, über ihre Bedürfnisse, Ängste und Sehnsüchte zu reden. Natürlich spricht nichts dagegen, es trotzdem mit der offenen Beziehung zu versuchen, auch wenn ihr beide maulfaule Redemuffel seid. Aber seid euch darüber im Klaren, dass Probleme auf euch zukommen werden, die nur durch reden gelöst werden können. Spätestens dann solltet ihr es lernen, wenn eure Beziehung Zukunft haben soll.  

… Du dich eigentlich trennen willst

Du bist in deiner Beziehung nicht mehr glücklich, der Sex ist fad, aber ihr habt euch so schön aneinander gewöhnt und allein wohnen ist ja auch irgendwie doof. Außerdem willst du deine(n) Partner(in) nicht verletzen, Schluss machen war noch nie dein Ding.

Ja nee, is klar, ne? Merkste schon selber? 

Wer in seiner Beziehung keine Zukunft sieht, sollte das Ende nicht künstlich hinaus ziehen. Genau das sind die Fälle, die das ganze Konzept ‘Offene Beziehung’ in Verruf bringen, weil alle hinterher sagen: war ja eh klar, dass das nicht funktionieren kann.  Sei ehrlich mit dir selbst und zöger das Unvermeidliche nicht künstlich hinaus. Das wird es nicht leichter und nicht schöner machen. Trennen ist Mist, aber lieber ein Ende mit Schrecken, als… Du weißt schon.   

Du hast bis hierher gelesen und willst trotzdem eine offene Beziehung versuchen?

Herzlichen Glückwunsch zu deinem Mut! Vielleicht spürst du ja auch bald die Superkräfte, die eine offene Beziehung dir geben kann. Versuche die 7 Fehler in einer offene Beziehung zu vermeiden, dann bist du schon mal auf dem richtigen Weg. Wenn du magst, schreib mir doch einen Kommentar oder eine Mail, wie es dir ergeht. Ich würde mich freuen!