Wenn man erst am Anfang dieser Entdeckungsreise in die Welt der Swingerclubs steht, kann dieSuche nach einem schönen Outfit für den Swingerclub schwierig sein. Wie ziehe ich mich erotisch und aufreizend an, ohne zuviel zu zeigen? Wie muss Kleidung beschaffen sein, um zu wenig für die Straße aber zuviel fürs Bett zu sein? Und wie kriege ich es hin, mich trotz eventueller Extrapfunde nicht wie in einer Wurstpelle zu fühlen? Mich also nicht verkleidet, sondern wohl zu fühlen im Club?

Die Antwort darauf lautet: Kleider aus Wetlook. 

Als ich im Januar 2016 in die Welt der Swingerclubs eintauchte, stellte ich mir genau diese Fragen. Schnell hatte ich alle möglichen Materialien durchprobiert. Manche Outfits habe ich gerade einmal getragen, denn kaum war ich angezogen, wollte ich mich am liebsten schon wieder ausziehen.

Zu heiß, zu kalt, zu eng, zu schlabbrig, zu durchsichtig, zu Cellulite, zu… ach, ständig war etwas, das mich von meinem eigentlichen Vorhaben ablenkte: einen aufregenden, sinnlichen, hemmungslosen Abend im Swingerclub zu erleben. Bis ich mein erstes Kleidungsstück aus Wetlook bestellte. Und damit endlich das perfekte Material für Clubkleidung fand.

1. Wetlook Kleidung ist unkompliziert, langlebig und bequem.

Kleidung aus Wetlook ist in erster Linie unkompliziert und bequem. Darin liegt auch schon der große Vorteil dieses Materials gegenüber anderen Outfits. Wie die allermeisten Frauen habe ich Rundungen. An manchen Stellen mehr, an manchen weniger. Aber an den meisten mehr.

Wenn ich mich nun für einen Partyabend im Swingerclub vorbereite, will ich mich sinnlich und sexy fühlen. Ich sorge für eine entspannte Stimmung, höre vielleicht beim Schminken Musik, gieße mir ein Glas Sekt ein… Muss ich mich aber erstmal unter Ächzen und Luftanhalten in die Latexpelle oder die eng geschnürte Korsage zwängen, vergeht mir schon im Vorfeld die gute Laune.

Wetlook dagegen: Ein Rutsch und die Klamotte sitzt. Denn Wetlook ist extrem elastisch und anschmiegsam. Es ist pilling-resistent, das bedeutet, dass sich keine kleinen Faserknötchen bilden können. Und selbst nach Jahren des Tragens behält es seine Passform und leiert nicht aus. Wetlook besteht zu 80-90% aus Polyester und 10-20% Elasthan. Du solltest es bei 30°C als Hand- oder Feinwäsche waschen und niemals Weichspüler verwenden.

2. Wetlook Kleider feiern deine Kurven.

Wenn du glaubst, du bist zu dick für solche Kleidung – vergiss bitte das ganz schnell. Egal wie kurvig du bist, egal wie sich dein Körper darin bewegt – in Wetlook wirst du einfach umwerfend aussehen. Der Stoff schmiegt sich federleicht um deinen Körper und macht jede Bewegung mit (im Swingerclub auch auf der Matte ein nicht unerheblicher Vorteil!).

Schmale Taille und großer Po? Für Wetlook kein Problem, und das ganz ohne Reißverschluss oder Schnürung. Und obwohl es eine glatte, glänzende Oberfläche hat, werden Unebenheiten zum Beispiel an Po und Oberschenkeln nicht betont. Wetlook zaubert einfach eine schöne, weibliche Silhouette.

3. In Wetlook Material schwitzt du weniger.

Im Gegensatz zu Fetischkleidung aus Lack oder Latex, unter der sich mit steigenden Temperaturen die Soße sammelt und dir langsam das Rückgrat hinunterläuft, empfinde ich Wetlook außerdem als atmungsaktiv.

Entgegen dem nassen Namen ist es eine staubtrockene Angelegenheit. Du wirst dich darin den ganzen Abend gepflegt und wohl fühlen. Und geruchsneutral ist es nebenbei auch, ganz im Gegensatz zu Lack, für dessen Duft man schon ein spezielles Faible haben muss. Übrigens: du planst zwei Partyabende hintereinander? Einmal schnell durchgewaschen und im Nu ist das Material wieder trocken.

4. Wetlook ist vielseitig kombinierbar.

Wetlook ist vielseitig mit anderen Stoffen kombinierbar, zum Beispiel mit Spitze, Chiffon oder Netz(strümpfen). Wo man gerade bei Latex das komplette Outfit aufeinander abstimmen muss, damit es toll wirkt, fällt hier die Kombination verschiedener Stile und Stücke viel leichter.

5. Fehlt noch was? Na klar: Kleider aus Wetlook sehen einfach geil aus!

Es ist schwarz, es ist glänzend, es betont deine schönsten Kurven: Wetlook sieht einfach geil aus. Braucht es überhaupt mehr Gründe dafür? Investiere deshalb für deinen Besuch im Swingerclub in ein schönes Teil aus Wetlook. Für Abwechslung sorgen dann die Accessoires: mit verschiedenen Strümpfen, High-Heels oder Halsbändern erzeugst du jedes Mal und mit wenig finanziellem Aufwand einen neuen Look.

Meine Empfehlungen für die schönsten Swingerclub-Outfits im Wetlook:

Ein Basic, auf das du Stück für Stück aufbauen kannst, ist dieser halblange Bleistiftrock. Ein hoher Gehschlitz macht ihn besonders bewegungsfreundlich. Kombiniere diesen Rock mit einer halbtransparenten Chiffonbluse, einer Korsage oder einem Bustier. Wer besonders mutig ist, trägt nur ein Halsband, eine Federboa oder eine lange Perlenkette dazu.

Das kleine Schwarze ist ein Paradebeispiel dafür, dass Wetlook nicht nur auf den Swingerclub beschränkt bleiben muss. Mit diesem Kleid kannst du dich durchaus auch im Theater oder auf einer Party sehen lassen. Die ausgefallene schuppenartige Front gibt ihm einen Hauch von Meerjungfrau und haute couture. Dieses Kleid habe ich selbst schon im Laden anprobiert und es ist ein absoluter Hingucker! Trage am besten keine oder nur wenige Accessoires dazu, weil es schon für sich alleine stark wirkt.

  Du weißt um Deine Reize und möchtest die Blicke auf deine schönen Brüste lenken? Nichts leichter als das mit diesem offenherzigen Minikleid mit Chiffon-Einsatz an den richtigen Stellen:

Für den großen Auftritt dagegen braucht es auch die große Robe. Zum Beispiel ein knöchellanges Abendkleid mit tiefem Rücken- und Beinausschnitt. Die Kombination mit armlangen Handschuhen finde ich sehr gelungen. Dieses Outfit passt gut an einem Paare-Abend mit gehobenem Ambiente, zum Beispiel einer Masken- oder Schlossnacht:

Eine völlig andere Variante des kleinen Schwarzen kommt dabei heraus, wenn man Wetlook mit Spitze kombiniert. Besonders bezaubernd finde ich hier die schräg angeschnittenen Ärmel, die die Schultern optisch verbreitern und so eine tolle Silhouette zaubern. Ich glaube, das wird mein nächstes Stück. 

Ein luftiges Nichts für alle Größen und Körperformen habe ich hier gefunden. Dieses Kleid ist übrigens einer der Bestseller von Noir Handmade!

Dir ist vielleicht aufgefallen, dass die Kleider, die ich hier als Cluboutfit vorschlage, von zwei Marken sind: Patrice Catanzaro und Noir handmade. Ich habe jetzt einiges durchprobiert und bin schnell bei diesen beiden hängengeblieben.

Sie haben figurschmeichelnde Schnitte, ausgefallene Ideen und hochwertiges Material. Der Preis kann einem beim ein oder anderen Stück ein Tränchen aus dem Auge drücken. Dafür wirst du den Terminkalender nach Parties durchsuchen, nur um dein neues Lieblingskleid mal wieder austragen zu können!

Mir ist es auch wichtig zu zeigen, dass Outfits für den Swingerclub nicht billig oder gar nuttig aussehen müssen. Es gibt so viele stilvolle, erotische Kleidungsstücke, es lohnt sich ein bisschen danach im Netz zu stöbern oder einen guten Laden aufzusuchen. Eine Liste von Onlineshops und Läden, die schöne Kleidung für den Swingerclub führen, findest du hier!

Eine besonders schöne Auswahl an Wetlook Stücken gibt es bei zugeschnuert.de, einem Onlineshop für Dessous und mehr, der u.a. die stilvollen Kollektionen von Noir Handmade im Sortiment hat. Davon habe ich selbst bereits mehrere Teile im Schrank.

Ich schick jetzt meinem Freund den Link zum Minikleid mit Spitzenärmeln, vielleicht gefällt es ihm ja genauso gut wie mir! -g- Wenn du noch weitere Tipps und Links zu schönen Stücken hast, lass uns hier eine Sammlung aufmachen und poste deinen Vorschlag in die Kommentare. Und wann sehen wir uns im Club? 🙂

______________________________
Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Solltest Du bei einem der verlinkten Shops etwas bestellen, erhalte ich eine kleine Provision. Es entstehen Dir keine zusätzlichen Kosten. Ich empfehle nur Produkte oder Shops, die ich selber nutze oder die mir von einer fachkundigen Person empfohlen wurden. Die Provision hilft mir, diesen Blog zu gestalten und mit Liebe und Inhalt zu füllen.