Manchmal sitze ich dem irrigen Glauben auf, ich müsste doch schon alles kennen. Das Schreiben eines Sexblogs bringt schließlich das Privileg mit sich (und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das ein ausgesprochen angenehmes Privileg ist), von Zeit zu Zeit die Neuigkeiten auf dem umkämpften Markt der Sexspielzeuge ausprobieren zu dürfen. Einiges davon schafft es nie bis ins Blog, weil ich lieber den diskreten Mantel des Schweigens darüber breite. Anderes befriedigt mich so nachhaltig, dass es einen eigenen Blogartikel verdient. So ein Lieblingsstück ist der Soraya 2 von Lelo. Und alles begann in Schweden….

Im Jahr 2003 fanden sich in einem Stockholmer Stadthaus drei Designer mit einem großen Plan zusammen. Ihr Ziel: die Welt der Erwachsenenspielzeuge nachhaltig zu verändern. Diese drei Halunken hatten die große Vision, die Grundprinzipien guten Designs auch auf Vibratoren anzuwenden. Vielleicht dachten sie dabei an Dieter Rams, den deutschen Gottvater allen Designs. Der Industriedesigner, der mit seinen Entwürfen indirekt auch das Apple-Design prägte, verfasste 10 Thesen für gutes Design, die noch heute Gültigkeit besitzen.

Gutes Design macht auch bei Sexspielzeug Sinn!

Gutes Design ist innovativ.
Gutes Design macht Produkte brauchbar.
Gutes Design ist ästhetisch.
Gutes Design macht Produkte verständlich.
Gutes Design ist unaufdringlich.
Gutes Design ist ehrlich.
Gutes Design ist langlebig.
Gutes Design ist konsequent bis ins Detail.
Gutes Design ist umweltfreundlich.
Gutes Design ist so wenig Design wie möglich.

10 Thesen über gutes Design von Dieter Rams – mehr erfahren

Stetige Verbesserung als Teil der Unternehmensphilosophie

Fakt ist, dass die Schweden ihre Designerhausaufgaben gemacht haben. Denn die meisten ihrer Toys gibt es bereits in zweiter oder dritter Generation! Anstatt immer wieder bei Null anzufangen und ständig neue Teile auf den Markt zu werfen, feilen sie lieber an dem, was bereits erfolgreich ist. Somit punktet der Vibrator Soraya 2 im Vergleich zum Vorgänger mit einigen wesentlichen Verbesserungen:

Das kann der Soraya 2 besser als sein Vorgänger:

G-Punkt optimiert

Mithilfe von Ultraschallaufnahmen wurde die Form des Soraya 2 darauf optimiert, den G-Punkt möglichst vieler Frauen zu erreichen.

Ergonomie perfektioniert

Der Winkel des externen Stimulators wurde von 37° auf 27° reduziert, wodurch eine noch bessere klitorale Stimulation erreicht wird.

Akkulaufzeit und G-Punkt-Empfinden melioriert

Nach den Verbesserungen des Soraya 2 gefragt, berichtet mir der Lelo Helpdesk im Chat außerdem von einer verbesserten Akkulaufzeit, einem flexibleren Rabbit-Teil (der kleine Knubbel für die Klitoris) und einer verlängerten und breiteren Spitze, die für besseres G-Punkt-Empfinden sorgen soll.

Genug Theorie. Wie fühlt sich der Soraya 2 von Lelo an?

Als ich den Soraya 2 aus der schlicht gehaltenen schwarzen Packung nehme, fällt mir als allererstes seine Festigkeit auf. Das Hauptteil ist im Gegensatz zu normalen Vibratoren vollkommen steif, weshalb er sich beim Einführen erstmal ungewohnt fest anfühlt. Später werde ich aber herausfinden, worin der große Vorteil liegt.

Drei leicht zu ertastende Knöpfe bringen das Gerät zum Laufen. Im ersten Moment schaltet sich nur der äußere Rabbit-Vibrator an. Schon mal nicht schlecht. Aber geht da noch mehr? Oh, jetzt habe ich auch den großen Vibrator zugeschaltet. Holla! Das Ding fühlt sich ganz anders an als meine sonstigen Vibratoren. Die Vibration ist knackig, fast crisp, ohne sich zu technisch anzufühlen.

Das Geheimnis der 12 Vibrations-Programme

Die eigentliche Überraschung erlebe ich, als ich die Programmtaste in der Mitte drücke. Solche Vibrationsprogramme kennt man ja schon von anderen Sextoys, aber bisher war ich nie ein großer Fan davon. Zu vorhersehbar, zu schnell, zu mechanisch sind die meisten. Aber das hier ist anders. Die Vibrationsmodi beim Soraya 2 sind wirklich einfallsreich – und lassen sich Zeit.

Ich finde einen Modus, der die Vibration laaangsam aufbaut, ganz kurz am Höhepunkt hält – und wieder genauso langsam abflauen lässt. Bevor es von vorne losgeht, macht er eine ganz kurze Pause. Als ich merke, dass der Vibrator ganz ohne mein Zutun in meiner Vagina hält, lasse ich im wahrsten Sinne des Wortes los – und gebe mich ganz der Empfindung hin. Die Vibration kommt und geht wie sanfte Wellen am Strand. Ich spüre schon früh, dass ich kommen werde. Diese Gewissheit lässt mich noch einmal tiefer entspannen. Ich muss keinen Orgasmus erreichen, mich nicht anstrengen, nicht mithelfen. Sondern kann mich ganz auf das wohlige, immer heißer werdende Gefühl konzentrieren, das sich zunehmend in meinem Körper ausbreitet.

Der Orgasmus mit dem Soraya 2 beamt mich völlig weg. Er dauert lange und ist intensiver, als ich es sonst gewohnt bin. Anstatt wie gewohnt kurz darauf in Hektik zu verfallen, weil Überstimulation droht, finde ich intuitiv die richtige Taste, um den Vibrator im passenden Moment auszuschalten. Und kann ganz in Ruhe den Orgasmus ausklingen lassen und nachspüren.

Der Trick mit der G-Punkt-Stimulation

Beim zweiten Mal nutze ich den praktisch geformten Griff des Soraya 2 und übe etwas Druck auf meinen G-Punkt aus. Dabei kommt die Festigkeit des Geräts voll zum Tragen. Denn wo normale Vibratoren und Dildos aus Silikon sich wegducken, bleibt der Lelo Vibrator da, wo er sein soll. Der verstärkte Kern sorgt nicht nur für bessere Vibrationsübertragung, sondern auch für intensiveren Druck dort, wo er gewollt ist.

Es kommt mir so vor, als wäre die Klitorisstimulation dabei nur noch angenehme Beigabe. Die Vibration trifft genau den richtigen Rhythmus, die richtige Stärke, um meine G-Zone nachhaltig zu stimulieren. Infolgedessen ist der Orgasmus diesmal sogar noch besser als beim ersten Mal. Ich mag es, wie unterschiedlich die Selbstbefriedigung mit dem Soraya 2 sein kann. Mal heftig auf hoher Stufe, mal langsam und Stück für Stück zum Orgasmus lockend. Manchmal auch beides nacheinander!

Ich glaube es ist egal, ob man vaginale Orgasmen hat oder nicht – letztendlich ist der G-Punkt ja vor allem die nach innen zeigende Rückseite der Klitoris. Die wird durch den Soraya 2 also gleich doppelt verwöhnt. Auch, wenn du es gewohnt bist, durch klitorale Stimulation zu kommen, wird es sich mit diesem Toy wahrscheinlich anders anfühlen als bisher. Wer wie ich an der Klitoris besonders empfindlich ist, kann den Druck durch den externen Stimulator übrigens leicht regulieren.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

(Der offizielle Spot zum Soraya 2 von Lelo)

Mein persönliches Fazit zum Soraya 2 von Lelo

Long story short: Seit er bei mir eingezogen ist, hat sich der Soraya 2 in kürzester Zeit zu meinem Lieblingsvibrator gemausert. Egal, ob es mal schnell gehen soll, oder ob ich ganz ohne Zeitlimit genießen will. Auch im Spiel zu zweit hat er seine Stärken. Wenn Philip ihn führt, kann er eigentlich gar nichts falsch machen. Weil der Soraya 2 so leise ist, benutze ich ihn auch gerne mal unter der Bettdecke, wenn der Mann neben mir schläft oder seine Lieblingsserie guckt. Und dank seiner leicht anzuwendenden Tastensperre (die übrigens auch eine famose Kindersicherung ist!) durfte er auch mit auf die Bahnfahrt nach Norderney. Von hier aus, mit Blick aufs Meer, schreibe ich diesen Blogartikel für dich.

Lelo Soraya 2 – Die Vorteile und ein Nachteil auf einen Blick

  • externe und interne Stimulation mit anatomisch verbesserter Form
  • getrennte Motoren für G-Punkt und Klitoris
  • 12 verschiedene Vibrations-Modi
  • intuitiv verständliches Bedienfeld
  • per USB-Kabel schnell aufladbar (2h)
  • lange Akkulaufzeit (bis zu 4h)
  • super leise (max. 50 dB)
  • einfache Tastensperre für sorgenfreien Transport (auch als Kindersicherung!)
  • wasserdicht
  • phtalatfrei und latexfrei
  • 10 Jahre Garantie beim Kauf auf lelo.com

Sein einziger Nachteil liegt tatsächlich im Preis. Mit einem Preis von regulären 219 € gehört der Soraya 2 definitiv zu den Luxus-Sexspielzeugen. Aber immer wieder haben die Versandhändler Rabattaktionen, dann lassen sich schon mal 40 oder 50 € sparen.

Aber Lelo muss sich seiner Sache sicher sein, immerhin geben sie als meines Wissens einziger Hersteller auf ihre Sextoys krasse 10 Jahre Garantie. Ich finde, bei solcher Langlebigkeit relativiert sich auch der Preis wieder. Wie viel ist dir (d)ein Orgasmus wert?

Hier kannst du meinen Lieblingsvibrator bestellen!

Der Soraya 2 ist sowohl im eigenen Onlineshop von Lelo als auch bei vielen weiteren Versandhändlern erhältlich.

bei Lelo kaufen:

Jetzt bestellen für 219 € (UVP)

bei Lovehoney kaufen:

Jetzt bestellen für 219,95 € (UVP)

* Stand 17.2.2020 – keine Garantie wg. möglicher Preisänderungen!

Hinweis: falls du über die Links auf dieser Seite bei Lelo oder Lovehoney bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich derselbe! Die Provision hilft mir, den Blog zu finanzieren. Wenn dir mein Testbericht geholfen hat, freue ich mich also über deine Unterstützung!

Mir hat nicht nur das Ausprobieren, sondern auch das Schreiben dieses Testberichts sehr viel Spaß gemacht. Und Dir hoffentlich auch das Lesen! Wenn du magst, verrate mir doch im Kommentar, ob so ein Rabbit Vibrator grundsätzlich für dich in Frage kommt. Hast du vielleicht schon ein Lelo Toy und wie findest du sie? Ich bin gespannt auf deine Meinung!


Vielen Dank an Lelo, die mir den Soraya 2 kostenfrei zur Verfügung gestellt haben. Der Blogartikel und damit zusammenhängende Social-Media-Posts wurden nicht vergütet.

Bei den Links in diesem Beitrag handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen solchen Verweis klickst und anschließend etwas bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis dadurch nicht.