Die Idee, Sex mit und vor anderen (als meinem Freund) zu haben, trieb mich schon ewig um. Keine Fantasie machte mich heißer als die Vorstellung, zwei oder mehr Männer gleichzeitig zu haben. Irgendwann einmal einen Swingerclub zu besuchen, um dort in geschütztem Rahmen aus dem Schneckenhaus des eigenen Schlafzimmers herauszutreten, stand also schon länger auf der imaginären to-do-Liste von meinem Freund und mir. Es gab gute Gründe, einen Swingerclub auszuprobieren. Aber vorher mussten wir unbedingt noch unser Selbstwertgefühl irgendwie steigern.

Vorher müssten wir nur noch vorzeigbare Körper entwickeln, soundsoviel kg abnehmen, straffer werden, überhaupt sportlicher aussehen und irgendwie cooler.

Denn in Sex-Dingen fühlte ich mich immer wie die, die im Sportunterricht als letztes ins Team gewählt wird. Als Bank-Sitzerin, während die anderen ihren Spaß haben.

Wenn das Selbstwertgefühl dich lähmt

So wurde aus dem “Wäre das nicht spannend, wir könnten doch mal…” ein “Wenn wir erst mal gut genug sind, dann vielleicht…”

Erst als durch die Offene Beziehung die Dinge wie eine Lawine ins Rollen gerieten, fiel mir auf: ich habe den Platz auf der Reserve-Bank freiwillig gewählt. Denn ich selbst bin meine schärfste Kritikerin! Der Po zu groß, die Schultern zu schmal, alles irgendwie eher weich als athletisch, und an manchen Tagen sieht meine Haut aus, als hätte ich einen Shabby-Filter drübergelegt. Mir war klar: ich muss mein Selbstwertgefühl steigern. Aber wie?

Offene Beziehung wirkt wie ein Booster für das Selbstbewußtsein

Die folgenden Erfahrungen mit Dates, ONS, Dreiern und auf BDSM- oder Swingerparties haben mir jedoch gezeigt: mein (vermeintlich mangelhaftes) Aussehen war nie ein Thema. Kein einziges Mal habe ich mich aufgrund von Äußerlichkeiten abgelehnt gefühlt.

Ganz im Gegenteil werde ich für Attribute gefeiert, für die ich mich bisher geschämt habe (ja, es gibt tatsächlich Männer, die auf viel Po stehen).

Wer definiert, was gut genug ist? Kein(e) andere(r) als ich selbst, bitteschön!

Mit diesen 3 Schritten kannst Du Dein Selbstwertgefühl steigern:

Gönnen können

Auch wenn unsere Gedanken nur zu gerne um Äußerlichkeiten kreisen, geht es eigentlich um etwas Tieferes. Gönne ich mir selbst die neue Erfahrung? Fühle ich mich wert, das hier erleben zu dürfen, meine Fantasien auszuprobieren und mit neuen Menschen auf Tuchfühlung zu gehen? Oder versage ich mir den Genuss aus tieferliegenden Gründen – weil ich es nicht wert bin, geliebt zu werden zum Beispiel, oder weil ich fest davon überzeugt bin, unattraktiv zu sein?

Wir alle tragen alte Glaubenssätze aus der Kindheit mit uns herum, die einem erfüllten und selbst bestimmten Leben im Weg stehen. Fasse den Mut, ehrlich zu Dir selbst zu sein, denn es ist möglich, sich von diesen alten Mustern zu befreien. Das geht nicht von heute auf morgen, und tut definitiv auch mal weh. Aber es lohnt sich so dermaßen. *) Schön bist du der Steigerung deines Selbstbewusstseins ein gutes Stück näher.

Durch Genuss dein Selbstwertgefühl und steigern – und dich attraktiv fühlen

Bereit für eine wilde Fahrt? Dann komm aus Deinem Schneckenhaus, mach neue Erfahrungen, erfülle Dir langgehegte Wünsche. Indem Du gut für Deinen Körper sorgst (und dazu gehört Sex – auch der mit Dir allein! – genauso, wie gutes Essen oder ein Spaziergang im Wald), fängst Du an, Dich darin wohler zu fühlen.

Deine Haltung wird aufrechter, weil Du Dich nicht verstecken musst (übrigens etwas, das auch umgekehrt funktioniert: nimm eine bewusst aufrechte Haltung ein, und Du wirst Dich nach und nach selbstsicherer fühlen!). Jeder einzelne Orgasmus ist ein Boost für den Stoffwechsel: die Haut, die Augen bekommen ein natürliches Strahlen. Und ob Du nun groß oder klein, dick oder dünn, jung oder alt bist: Ausstrahlung = Attraktivität. Denn Ausstrahlung ist mehr als Äußerlichkeiten.

Tipps um das Selbstwertgefühl zu steigern

Keine Angst vor schönen Menschen

Und plötzlich passiert es: dieser umwerfend gutaussehende Typ mit durchtrainiertem Körper und zurückhaltend schüchternem Lächeln weicht schon seit einer ganzen Stunde im Swingerclub nicht von meiner Seite. Er steht lange nur still und aufmerksam daneben, während ich mit einem anderen Mann beschäftigt bin. Und auf meine vorsichtige Frage, ob er vielleicht auch mal… mit mir… zögert er keine Sekunde, als hätte er nur auf seinen Einsatz gewartet. Oh… Mein… Gott! Dieser heiße Mensch ist in der nächsten Stunde nur für mich da, und ich für ihn, und ich genieße jede Sekunde davon.

(Hinterher wird mir klar, dass meine Einstellung ihm gegenüber auch nicht ganz fair war. Wer sagt denn, dass sportlich durchtrainierte Typen auch nur ebensolche Frauen wollen? Und warum bin ich mir so sicher, dass er sich seines Aussehens so bewusst ist? Vielleicht liest auch er diesen Text gerade ganz aufmerksam auf der Suche nach einem gesunden Selbst-Bewusstsein.)

Du lächelst, und die Welt verändert sich.

Buddha

Und wenn Du immer noch unsicher bist, ob das klappen kann mir der Lust und der Liebe – fang mit kleinen Schritten an. 

Versuch’s mit einem Lächeln, jetzt und hier.

Fühlt sich nicht nur gut an, sondern öffnet auch die Tür für alles weitere: Selbst-Mitgefühl, Haltung und Schönheit. Und ist der allererste Schritt, um sofort dein Selbstwertgefühl ein Stück zu steigern.

*) Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass es Situationen gibt, in denen das Selbstbild und die Handlungsfähigkeit so am Boden sind, dass man nur noch mit Hilfe von außen den nächsten Schritt gehen kann. Diese findest Du zum Beispiel über den Psychotherapie-Informationsdienst. Der PID kann den Kontakt zu Therapeuten in Deiner Nähe herstellen. 

Lass mich Deine Meinung in einem Kommentar wissen!